Mareike Bockholt

Mareike Bockholt

Mareike Bockholt
Post:TU Kaiserslautern
Postfach 3049
67663 Kaiserslautern
Room: 48-670
Email: mareike.bockholt [at] cs.uni-kl.de
Phone: +49 631 205 3353
ORC ID:
Google Scholar: Hier
Researchgate: Hier

Forschungsinteressen

  • Analyse und Visualisierung komplexer Netzwerke
  • Komplexes Problemlösen
  • Methoden des maschinellen Lernens
  • Serious Games
  • Analyse von Pfaden in komplexen Netzwerken
  • Ähnlichkeitsmaße für Pfade in Graphen

Laufende Projekte

Methoden aus der Netzwerkanalyse werden häufig benutzt, um das Verhalten von komplexen Systemen zu verstehen. Hierbei wird das komplexe System als Graph repräsentiert, wobei die Akteure des Systems als Knoten und die Interaktionen als Kanten modelliert werden. Eine solche Repräsentation ist nur sinnvoll, wenn indirekte Effekte im System von Interesse sind. Indirekte Effekte können auch verstanden werden als Netzwerkprozess, der sich von Knoten zu Knoten bewegt. Ich interessiere mich dafür, welche Eigenschaften solche Netzwerkprozesse haben. In meiner Bachelorabeit habe ich die Frage untersucht, ob die Struktur eines Problemraums für ein Schiebepuzzle die Schwierigkeit des entsprechenden Puzzles widerspiegelt und inwiefern die gewählten Lösungswege der Spieler mit der empfundenen Schwierigkeit zusammenhängen. Um die Lösungswege der Spieler und andere Pfade in Netzwerken miteinander zu vergleichen und Gruppen ähnlicher Pfade bilden zu können, habe ich in meiner Masterarbeit Ähnlichkeitsmaße für Pfade (beziehungsweise Wege) entwickelt und auf ihre Eigenschaften untersucht. Mithilfe der gefundenen Gruppen von ähnlichen Pfaden hoffe ich zum Beispiel verschiedene Spielertypen zu identifizieren. Ein allgemeinerer, vielleicht wichtigerer Aspekt ist die Abhängigkeit von netzwerkanalytischen Methoden und dem relevanten Netzwerkprozess. In seinem Paper „Centrality and network flow“ aus dem Jahr 2005 zeigt Stephen Borgatti, dass alle gängigen Zentralitätsmaße die Existenz eines Netzwerkprozesses annehmen und gewisse Eigenschaften von dem Prozess erwarten: ein Knoten kann dann nur als zentral bezüglich dieses Prozesses bezeichnet werden. Auf dieser Idee aufbauend habe ich Datensets verschiedener Netzwerkprozesse gesammelt und analysiere, ob die realen Prozesse den Annahmen, die die Maße an sie stellen, genügen.

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit Oktober 2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin (August 2018 - Mai 2019: Mutterschaftsurlaub)
  • April 2013 - Oktober 2015: Masterstudium in Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern, Vertiefung: Algorithmik, Nebenfach: Psychologie
  • Oktober 2009 - März 2013: B.Sc. in Angewandter Informatik an der Universität Heidelberg, Nebenfach Physik

Lehre

WS2019/20 Vorlesung Complex Network Analysis
SS2017, SS2018 Vorlesung Formale Grundlagen der Programmierung
(automata theory, formal languages, computability)
SS2016, SS2017 Vorlesung Discrete Models of complex systems
WS2015/16, WS2016/17, WS2019/20 Vorlesung Einführung in die Sozioninformatik
WS2012/13, WS2013/14 Vorlesung Algorithmen und Datenstrukturen
Vorlesung Programmentwicklung 2

Bachelorarbeit

  • Bockholt, Mareike. "Ein netzwerkanalytischer Ansatz zur Untersuchung der Komplexität des Rush-Hour-Spiels." Bachelor thesis. Universität Heidelberg. March 2013. [PDF|Summary in English]

Masterarbeit

  • Bockholt, Mareike. "Measures for the Similarity of Paths in Complex Networks." Master thesis. TU Kaiserslautern. October 2015. [PDF]

Publikationen

  • Bockholt, Mareike, and Katharina A.Zweig. Why we need a process-driven network analysis. In: Complex Networks & Their Applications VIII: Proceedings of the 8th International Workshop on Complex Networks and their Applications (COMPLEX NETWORKS 2019). Springer International Publishing, 2019. [PDF]
  • Bockholt, Mareike, Olaf Peters, Susanne Narciss, Katharina A. Zweig. Analysis of human problem solving drafts: a methodological approach on the example of Rush Hour. In: Proceedings of the 40th Annual Meeting of the Cognitive Science Society, 2018. [PDF]
  • Bockholt, Mareike, and Katharina A. Zweig. Paths in Complex Networks. In: R. Alhajj, J. Rokne (eds.): Encyclopedia of Social Network Analysis and Mining. Springer, 2018.
  • Bockholt, Mareike, and Katharina A. Zweig. Process-driven betweenness centrality measures. In: Proceedings of the 4th European Network Intelligence Conference (ENIC 2017). Lecture Notes on Social Networks, Springer, 2017. Best Paper Award [PDF]
  • Bockholt, Mareike, and Katharina A. Zweig. "Clustering of Paths in Complex Networks." Complex Networks & Their Applications V: Proceedings of the 5th International Workshop on Complex Networks and their Applications (COMPLEX NETWORKS 2016). Springer International Publishing, 2017. 183-195 [PDF|Link|Supplementary Material]
  • Emmerich, Katharina, and Mareike Bockholt. "Serious Games Evaluation: Processes, Models, and Concepts." Entertainment Computing and Serious Games. Springer International Publishing, 2016. 265-283. [PDF|Link]
  • Emmerich, Katharina, Bogacheva, Nataliya, Bockholt, Mareike, and Wendel, Viktor. "Operationalization and Measurement of Evaluation Constructs." Entertainment Computing and Serious Games. Springer International Publishing, 2016. 306-331. [PDF|Link]
  • Bockholt, Mareike, and Katharina Anna Zweig. "Why Is This So Hard? Insights from the State Space of a Simple Board Game." Serious Games. Springer International Publishing, 2015. 147-157. [PDF|Link]
  • Bockholt, Mareike, and Katharina Anna Zweig. "A graph theoretical approach for exploring a board game's complexity." GI-Edition, Lecture Notes in Informatics. Informatiktage 2014. [PDF]